Beitrag bei „Gründerszene“ zum Thema „Medienrecht und Startups“

Auf Gründerszene habe ich einen Beitrag zum Thema Medienrecht und Startups veröffentlicht: „Presserecht für Startups – Warum auch junge Unternehmen das Presserecht ernst nehmen sollten„.

 

Es geht darum, dass kleinere Unternehmen oft kaum Erfahrung mit Medienrecht oder Pressearbeit haben. Problematisch wird es besonders dann, wenn negative Berichterstattung über das unternehmen droht oder bereits verbreitet wurde. In dem Artikel werden proaktive Maßnahmen, als auch mögliche Reaktion auf Berichterstattung aufgezeigt (Gegendarstellung, Berichtigungsanspruch, etc.).

Kurz wird auch das Phänomen „Shitstorm“ angesprochen. Besonders zu dieser Thematik empfehle ich den Artikel vom Kollegen Schwenke: „ING-DiBa, Veganer und die Grenzen des Hausrechts auf Facebook-Fanseiten„.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.