Der Anspruch auf Gegendarstellung im Presserecht

Schon im römi­schen Recht galt der Grund­ge­dan­ke, dass alle Par­tei­en vor Gericht ange­hört wer­den müs­sen. „Audia­tur et alte­ra pars“- auch der ande­re Teil soll ange­hört wer­den. Ein Grund­satz, der noch heu­te die ver­schie­de­nen Rechts­ge­bie­te prägt. … Wei­ter­le­sen →

Street Art & Urheberrecht

In Ber­lin sieht man an jeder Ecke Graf­fi­ti, ob an U- oder S-Bah­­nen, an Haus­wän­den, in Bahn­hö­fen oder auf dem Geh­weg. Man­che Dar­stel­lun­gen sind künst­le­risch gelun­gen ande­re wir­ken mehr wie blo­ße Schmie­re­rei­en. Street Art beein­flusst … Wei­ter­le­sen →

Der Anspruch auf Urteilsbekanntmachung im Urheberrecht

Immer dann, wenn eine Rechts­ver­let­zung „öffent­lich“ statt­fin­det, stellt sich die Fra­ge nach einer Auf­klä­rung der Inter­es­sen­ten der Öffent­lich­keit, nach­dem ein Rechts­streit geklärt ist. Der Anspruch auf Urteils­be­kannt­ma­chung dient der Besei­ti­gung einer Beeinträchtigung, die auf­grund einer … Wei­ter­le­sen →

Anmeldung von Elektrogeräten nach dem Elektrogesetz

Ange­sichts der kon­stant anstei­gen­den  Men­ge an Elek­tro­schrott, des­sen Ent­sor­gung und Ver­wer­tung umständ­lich und teil­wei­se mit hohen Kos­ten ver­bun­den ist,  erließ die Bun­des­re­gie­rung im Jah­re 2005 auf der Grund­la­ge einer EU-Rich­t­­li­­nie das „Gesetz über das Inver­kehr­brin­gen, … Wei­ter­le­sen →

Fotos von (mutmaßlichen) Straftätern

Bericht­erstat­tun­gen­vor allem in Form von Fotos über Straf­ver­fah­ren gehen immer ein­her mit einer Span­nungs­la­ge zwi­schen den Grund­rech­ten der Mei­­nungs- und Pres­se­frei­heit (Art. 5 I GG, Art. 10 EMRK) sowie dem Recht des Beschul­dig­ten auf Schutz sei­ner … Wei­ter­le­sen →

Rechtliche Besonderheiten bei Archivbildern

Alte Fotos wecken gute und schlech­te Erin­ne­run­gen, sind oft lus­tig und manch­mal sogar pein­lich. Wäh­rend Pri­vat­leu­te die­se Reli­qui­en in Foto­al­ben oder auf ande­ren Spei­cher­me­di­en zu Hau­se auf­be­wah­ren, lan­den wirt­schaft­lich, gesell­schaft­lich oder kul­tu­rell bedeut­sa­me Foto­gra­fi­en bei … Wei­ter­le­sen →

Ist eine Zombie-Apokalypse als höhere Gewalt in vertragsrechtlicher Hinsicht zu werten? - Der Halloweenbeitrag

In Ver­trä­gen stößt man mit­un­ter auf Klau­seln, die die Erfül­lung von Ver­trags­pflich­ten im Fal­le von höhe­rer Gewalt regeln.  Die Absicht ist klar: Die Pflicht zur Ver­trags­er­fül­lung soll einen Ver­trags­part­ner nicht bedin­gungs­los an den Ver­trag bin­den.

Nacktfotos aus der Beziehungszeit: Anspruch auf Löschung nach Trennung

Die immer­wäh­ren­de Freu­de an der Selbst­dar­stel­lung hat sich ihren Weg über zumeist harm­lo­se „Sel­fies“ nun auch auf­fal­lend häu­fig in die Schlaf­zim­mer der Welt­be­völ­ke­rung gebahnt. Der Ein­fach­heit hal­ber mit einem inter­net­fä­hi­gen Smart­pho­ne auf­ge­nom­men und fahr­läs­si­ger Wei­se … Wei­ter­le­sen →

Heimliche Bildaufnahmen an öffentlichen Orten

Wie bereits in dem Bei­trag „Straf­bar: Das Anfer­ti­gen von heim­li­chen Foto- und Film­auf­nah­men“  erläu­tert, sind heim­lich auf­ge­nom­me­ne Bild­auf­nah­men (Fotos und Fil­me) von ande­ren Per­so­nen grund­sätz­lich nicht mit dem Gesetz ver­ein­bar. Anfang die­ses Jah­res hat das Amts­ge­richt Bonn … Wei­ter­le­sen →